IBS-Studierende unterliegen der Hochschule Darmstadt haarscharf im Hochschul-Business-Battle der EWE AG

Im Rahmen des Moduls Energiewirtschaft IV trat eine Gruppe von fünf Studierenden der IBS Oldenburg gegen zwei Gruppen von Studierenden der Hochschule Darmstadt in einem von der EWE AG ausgerufenen Ideenwettbewerb zum Thema digitale Geschäftsmodelle im Umfeld der Energiewirtschaft an.

Die IBS-Studierenden entwarfen dabei ein Geschäftsmodell für eine Internetplattform, die Handwerker und Kunden zusammenbringt sowie die Arbeitsabläufe und Interaktionen zwischen beiden Gruppen vereinfacht. Am Ende verpassten unsere Studierenden den Sieg zwar knapp, wurden aber von den Juroren der EWE AG eingeladen, ihre Geschäftsidee im Rahmen eines gemeinsamen Workshops weiter auszuarbeiten.

Nachdem die Studierendenteams der Hochschule Darmstadt und der IBS Oldenburg vier Wochen Zeit hatten, ein schriftliches Konzept und einen kurzen Pitch vorzubereiten, war es am 25. Mai 2018 endlich soweit: Die Studierenden trafen bei bestem Wetter in den Räumlichkeiten der EWE AG zusammen, um auszufechten, welches Team die vielversprechendste Idee ausgearbeitet hatte und diese am besten vorstellen konnte. Nach einer kurzen Stärkung und einigen kühlenden Getränken begrüßten Andreas Hartung, Christian Arnold und Justin Müller von der EWE AG alle Teilnehmer und stellten einen besonderen Gast vor: Der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani berichtete ganz persönlich von seinen vielfältigen Erfahrungen als Gründer und Geschäftsführer und ließ es sich im Anschluss nicht nehmen, der Präsentation aller Pitches beizuwohnen.

Das erste Team der Hochschule Darmstadt eröffnete den Wettbewerb mit einem rund 12-minütigen Pitch und stellte sich anschließend den Fragen der acht Juroren von der EWE AG. Das Team entwarf ein Konzept für eine Bewertungs- und Empfehlungsplattform, die den nachhaltigen Konsum und die Kommunikation über nachhaltig Lebensstile stärken soll. Im Anschluss folgten unsere Studierenden, die ein Geschäftsmodell für eine Internetplattform entworfen haben, die Handwerker und Kunden zusammenbringt sowie die Arbeitsabläufe und Interaktionen zwischen beiden Gruppen vereinfacht. Abschließend folgte die zweite Gruppe aus Darmstadt, die am Ende auch den mit 500 Euro dotierten Gewinn mit nach Hause nehmen durfte. Die Gruppe stellte ein Geschäftsmodell vor, das mithilfe einer Finanzierungsplattform den Ausbau der Photovoltaik auf deutschen Kirchendächern zum Ziel hat.

Im Anschluss an die Pitches folgten intensive Beratungen der Juroren, die Teilnehmer überbrückten die Wartezeit in gespannter Atmosphäre bei Kaffee, Kuchen und Obst. Nachdem die Gewinner gekürt waren, folgte noch ein intensives Feedback an die jeweiligen Teams und für zwei der drei Teams eine Einladung, ihre Geschäftsmodelle gemeinsam mit der EWE AG weiter zu entwickeln. Das Hochschul-Business-Battle sei eine hervorragende Gelegenheit, betriebs- und energiewirtschaftliches Wissen zu vertiefen und ganz konkret anzuwenden, meinte Prof. Dr. Lutz Stührenberg als Akademieleiter Wirtschaft an der IBS Oldenburg. Die beiden betreuenden Dozenten, Prof. Dr. Jan Hendrik Grävenstein und Dr. Tobias Menz waren insbesondere beeindruckt, wie gut ihre Studierenden die Geschäftsmodelle in der knappen Zeit durchdacht und ausgearbeitet haben.