Eine Allianz mit Zukunft!

Henri Baumann und Fynn Gebbert freuen sich über ein Stipendium der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw). Das Team der IBS Oldenburg gratuliert zu diesem Erfolg!

Henri Baumann und Fynn Gebbert

Geschafft: Beide Kandidaten haben das mehrstufige Auswahlverfahren, welches mit einem zweitägigen Assessment Center auf Schloss Liebenberg in der Nähe von Berlin endete, erfolgreich durchlaufen.

Henri Baumann (links) ist der erste Studierende der Wirtschaftsinformatik, der durch die sdw im Rahmen des Stipendiums gefördert wird. In Kooperation mit der CEWE Stiftung & Co. KGaA  durchläuft er seit dem 1. September 2017 das Duale Studienprogramm an der IBS Oldenburg. Sein freiwilliges soziales Jahr in Tansania, sein gesellschaftliches, politisches und wirtschaftliches Interesse, seine Zielstrebigkeit sowie seine ehrenamtliche parteipolitische Tätigkeit auf kommunaler und landesweiter Ebene haben die Jury davon überzeugt, dass Herr Baumann ein würdiger sdw-Botschafter ist, der sich aktiv in das Netzwerk einbringen wird.

Fynn Gebbert (rechts) ist Absolvent des Dualen Studienprogramms Betriebswirtschaft. Sein zweiter Lernort war die Bremer Landesbank. Im Wintersemester 2018 hat er sich an der Universität Oldenburg für das Master-Programm “Wirtschafts- und Rechtswissenschaften” mit dem Schwerpunkt “Audit, Finance & Taxation” eingeschrieben. Bereits als Schüler erteilte er ehrenamtlich jüngeren Schülern Nachhilfe. Im Sportverein übernahm er neben der Funktion des Mannschaftsführers auch weniger beliebte Aufgaben wie z. B. die Funktion Kassenwart und später Kassenprüfer. Auch Herr Gebbert ist neben seinem Studium ehrenamtlich tätig und bringt sich in die Kommunalpolitik ein.

Auch wenn die Noten nicht alleiniges Kriterium bei der Vergabe der sdw-Stipendien sind, so wird dennoch erwartet, dass die Bewerber Leistungen erbringen, welche sich im oberen Drittel des Leistungsspiegels im jeweiligen Fachbereich bewegen. Dies ist die erste Hürde, welche die Bewerber überwinden müssen, um überhaupt zu einem sogenannten Vorauswahlgespräch eingeladen zu werden. Ein besonders wichtiges Auswahlkriterium ist, dass die Bewerber nicht nur an dem eigenen, sondern auch am gesellschaftlichen Fortkommen interessiert sind. Ehrenamtliches Engagement, beispielsweise an der Hochschule, in Vereinen, Parteien, religiösen Gemeinschaften, gemeinnützigen Initiativen oder sozialen Einrichtungen sind eine wesentliche Voraussetzung, um im Förderprogramm aufgenommen zu werden. Weitere zu erfüllende Auswahlkriterien, welche im Laufe des ACs geprüft werden, sind soziale Kompetenz, Allgemeinbildung, vernetztes Denken sowie Kommunikationsfähigkeit.

Neben der finanziellen Förderung gibt es zahlreiche Netzwerkveranstaltungen, an denen die sdw-Stipendiaten und Alumnis teilnehmen können. Markenzeichen des Förderprogramms ist zudem die persönliche Betreuung jedes einzelnen Stipendiaten. Viele der Stipendiaten übernehmen später als Alumnis wichtige Funktionen, z. B. im Rahmen von Mentoring-Programmen. Andere unterstützen die sdw bei der Auswahl der künftigen Stipendiaten. So werden aus den heute Geförderten die Förderer von morgen: eine Allianz mit Zukunft!

Ausführliche Informationen zu dem Förderprogramm sind im Internet abrufbar: www.sdw.org