Die Siegerin hat immer einen Plan!

Joanna Molenda ist die dritte Studierende der IBS Oldenburg, welche sich über ein Stipendium der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) freuen darf. Das Team der IBS Oldenburg gratuliert zu diesem Erfolg!

In einem mehrstufigen Auswahlverfahren, welches mit einem zweitägigen Assessment Center auf Schloss Liebenberg in der Nähe von Berlin endete, hat Frau Molenda die Mitglieder der Auswahlkommission überzeugen können. Es liegt Joanna besonders am Herzen, sich mit anderen Frauen auszutauschen und ihnen Rückhalt zu bieten. Deshalb engagiert sie sich u. a. in einem internationalen Frauennetzwerk – dem BPW Bremen – und leitet das Projekt „First Generation Students“. Dieses richtet sich an Studentinnen aus Nicht-Akademiker-Familien und hat u. a. zum Ziel, den Berufseinstieg zu erleichtern.

Auch wenn die Noten nicht alleiniges Kriterium bei der Vergabe der sdw-Stipendien sind, so wird dennoch erwartet, dass die Bewerber Leistungen erbringen, welche sich im oberen Drittel des Leistungsspiegels im jeweiligen Fachbereich bewegen. Dies ist die erste Hürde, welche die Bewerber überwinden müssen, um überhaupt zu einem sogenannten Vorauswahlgespräch eingeladen zu werden.

Ein besonders wichtiges Auswahlkriterium ist, dass die Bewerber nicht nur an dem eigenen, sondern auch am gesellschaftlichen Fortkommen interessiert sind. Ehrenamtliches Engagement, beispielsweise an der Hochschule, in Vereinen, Parteien, religiösen Gemeinschaften, gemeinnützigen Initiativen oder sozialen Einrichtungen sind eine wesentliche Voraussetzung, um im Förderprogramm aufgenommen zu werden.

Weitere zu erfüllende Auswahlkriterien, welche im Laufe des ACs geprüft werden, sind soziale Kompetenz, Allgemeinbildung, vernetztes Denken sowie Kommunikationsfähigkeit.

Neben der finanziellen Förderung gibt es zahlreiche Netzwerkveranstaltungen, an denen die Stipendiaten und Alumnis teilnehmen können. Markenzeichen des Förderprogramms ist zudem die persönliche Betreuung jedes einzelnen Stipendiaten.

Ausführliche Informationen zu dem Förderprogramm sind im Internet abrufbar: www.sdw.org.