Akkreditierungen und Rankings

Die IBS bietet in Zusammenarbeit mit der Berufsakademie für IT und Wirtschaft Oldenburg geprüfte Qualität: Die Dualen Bachelor-Studienprogramme Betriebswirtschaft (Bachelor of Arts) und Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science) wurden von unabhängigen Akkreditierungsagenturen intensiv geprüft und im Rahmen von Hochschulevaluationen bewertet.

CHE-Ranking

Im aktuellen CHE-Hochschulranking konnte die IBS in beiden Dualen Bachelor-Studienprogrammen bundesweit die Spitzengruppe erreichen. Mit dem Hochschulranking bietet das CHE Studieninteressierten Informationen und Transparenz, um das passende Angebot zu finden. Es ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen hat das CHE untersucht. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Das gesamte Ranking ist ab sofort auch auf ZEIT CAMPUS ONLINE unter www.zeit.de/che-ranking abrufbar, die Detailseite der IBS unter https://ranking.zeit.de/che/de/hochschule/774.

Die IBS-Ergebnisse können hier eingesehen werden:

CHE-Ranking: Ergebnisse der Betriebswirtschaft

CHE-Ranking: Ergebnisse der Wirtschaftsinformatik

 

Akkreditierungen

Im Rahmen der Akkreditierungen ist es uns gelungen, neben den Erst-Akkreditierungsverfahren auch alle Re-Akkreditierung ohne Auflagen zu absolvieren. Bei der letzten Re-Akkreditierung der beiden Dualen Bachelorprogramme haben wir die FIBAA- Qualitätsanforderungen vollständig erfüllt und in 15 Punkten sogar übertroffen.

Zentrale Punkte wurden durch die FIBAA-Gutachter wir folgt bewertet:

  • “Die Berufsakademie gewährleistet eine sehr gute Erreichbarkeit für Studieninteressierte und reagiert zügig auf eingehende Anfragen. Beratungsformate orientieren sich am Bedarf der Zielgruppe.”
  • “Die Ausbildungsgänge führen zu einer Qualifikation, die am Arbeitsmarkt
    in hohem Maße nachgefragt wird. Die große Zahl teilnehmender Unternehmen sorgt nach Wahrnehmung des Gutachterteams dafür, dass nicht nur unternehmensspezifische Wünsche, sondern die Anforderungen des Arbeitsmarktes in der Breite abgedeckt werden.” 
  • “Die Berufsakademie ist mit ihren Partnerunternehmen äußerst vernetzt und arbeitet intensiv mit ihnen zusammen. Sie nutzt ihre Kooperationen strategisch für die Umsetzung ihres dualen Studienkonzepts, die Einbindung von Lehrenden und Gastdozenten sowie im Rahmen ihres Qualitätsmanagements. Sie fördert anhand konkreter Maßnahmen die Qualifikations- und Kompetenzentwicklung der Studierenden in signifikantem Maße und kommen der Abschlussarbeit zugute.”
  • “Das Gutachterteam hebt die Integration von Theorie und Praxis im Ausbildungsgang besonders hervor. Die Studierenden werden nach Einschätzung des Gutachterteams durch die enge Verzahnung von Unternehmens- und Akademiephasen profitieren. Die Übergänge zwischen den beiden Phasen sind ... systematisch organisiert. Bezüge zwischen den Lernphasen an der Berufsakademie und im Unternehmen werden von der Berufsakademie durch individuelle Betreuung und Praxisreflexionen in hohem Maße hergestellt wie auch durch die explizit angebotenen Praxisreflexionen (WI) und Praxisprojekte (BW) gefördert. Das Gutachterteam ist davon überzeugt, dass durch die beiden Studiengänge die Kompetenzentwicklung der Studierenden durch den theoretischen Diskurs sowie die Anwendung des Gelernten in der Praxis besonders gefördert wird.” 
  • “Das Bestreben der Berufsakademie zur Weiterentwicklung der beiden Bachelor-Ausbildungsgänge Betriebswirtschaft (B. A.) und Wirtschaftsinformatik (B. Sc.) wurde durch das Gutachterteam durchgehend positiv bewertet. Es betrachtet die Bachelor-Ausbildungsgänge als sehr gut durchdacht und zielorientiert.”
  • “Das Ausbildungsgangskonzept beider Studiengänge orientiert sich an wissenschaftsadäquaten fachlichen und überfachlichen Qualifikations- und Kompetenzzielen, die dem angestrebten Abschlussniveau adäquat sind.”
  • “Die Betreuung der Studierenden ist fester Bestandteil der Dienstleistung
    des Lehrpersonals. Sie wird regelmäßig angeboten, darüber hinaus stehen die Lehrenden den Studierenden aber auch außerhalb der üblichen Sprechzeiten zur Verfügung. Das Gutachterteam überzeugte sich bei der Begutachtung vor Ort durch das Gespräch mit den Studierenden, dass diese rundum zufrieden sind.”
  • “Die Ausbildungsgänge werden von einer außerordentlich engagierten Bachelor-Ausbildungsgangsleitung koordiniert. Das Gutachterteam konnte sich vor Ort davon überzeugen, dass diese Funktion und die damit verbundenen umfangreichen Aufgaben exzellent wahrgenommen werden.”

Zentrale Qualitätsziele der IBS Oldenburg sind:

Mit der Umstellung der Studienabschlüsse auf Bachelor und Master sowie der Einführung eines Akkreditierungsverfahrens wurde in der Europäischen Union ein durchgreifender Strukturwandel eingeleitet mit dem Ziel, Qualität und Transparenz in Studium und Lehre zu fördern. Vor diesem Hintergrund verfolgt die IBS Oldenburg folgende Qualitätsziele in Studium und Lehre:

1. Entwicklung und Sicherung qualitativ hochwertiger Lehre    
Duale Studienprogramme entwickelt die IBS Oldenburg auf Grundlage von Marktrecherchen in enger Abstimmung mit den Unternehmenspartnerinnen und Unternehmenspartnern, der IHK, den Absolventinnen und Absolventen und den Modulverantwortlichen. Insbesondere die Formulierung klar definierter Qualifikations- und Kompetenzziele sowie ein hohes Maß an Studierbarkeit stehen im Mittelpunkt der Betrachtung. In jährlich wiederkehrenden Abstimmungsrunden wird der entsprechende Status quo kritisch analysiert und Maßnahmen zur Weiterentwicklung verabschiedet.

2. Zufriedenheit der Studierenden und Absolventinnen und Absolventen mit ihrer Ausbildung und den Studienbedingungen  
Ziel ist es, die Studierenden auf der Grundlage wissenschaftsbasierter Lehre bestmöglich für die Erfordernisse des Arbeitsmarktes zu qualifizieren. Zudem wird eine fortlaufende Optimierung der Studienbedingungen sowie des didaktischen Konzepts angestrebt. Dies wird durch einmalige und wiederkehrende Evaluationen sichergestellt. In die Evaluationen und die damit verbundenen Feedbackschleifen werden neben den Studierenden auch die Dozentinnen und Dozenten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Unternehmensvertreterinnen und Unternehmensvertreter, Absolventinnen und Absolventen und Mitglieder des Kuratoriums der IBS Oldenburg systematisch einbezogen.

3. Stärkung der nationalen und internationalen Wettbewerbsfähigkeit           
Die Partnerunternehmen der IBS Oldenburg stehen im nationalen und internationalen Wettbewerb. Daher verfolgt die IBS Oldenburg langfristig das Ziel, durch die Gestaltung entsprechender Studieninhalte sowie den Einsatz entsprechend qualifizierter Lehrender diesem bedeutsamen Aspekt Rechnung zu tragen. Hierdurch leistet die IBS Oldenburg zudem einen Beitrag zur positiven sozioökonomischen Entwicklung und Stärkung der regionalen Wirtschaft. Hinsichtlich dieses Qualitätszieles steht die Akademie- und Studienleitung in einem kontinuierlichen Dialog mit den Unternehmenspartnerinnen und Unternehmenspartnern und dem Kuratorium der IBS Oldenburg.